Warum es sich lohnt

Der Naturfotograf ist von Zeit zu Zeit wirklich verrückt. Ich befinde mich zur Zeit in Moab, Utah und habe eine Woche USA hinter mir. In Moab gibt es u.a. den Mesa-Arch. Dieser Steinbogen erlangt seine Popularität dadurch, dass er bei Sonnenaufgang von unten anfängt zu glühen. Hinter dem Bogen liegt ein weites Tal, welches von der aufgehenden Sonne wachgeküsst wird.

Nun ist dieses Phänomen durch das Internet bereits sehr bekannt. Es machen sich viele Fotografen auf, um noch einen guten Platz am Bogen zu ergattern. So bin auch ich um 3:30 nachts aufgestanden. Um 4:50 war ich am Mesa-Arch. Um 6:05 war Sonnenaufgang. Zunächst waren wir zu Dritt. Doch schon bald füllte sich der Platz und die Letzten konnten eigentlich nur noch zusehen und kaum noch ein vernünftiges Foto machen.

Warum es sich dennoch lohnt? Zum einen kommt man bei vernünftigen Fotografen gern ins Gespräch. So konnte ich einen Finnen und einen Holländer kennenlernen, die sich direkt neben mir platziert hatten. Fachsimpelei sowie Reisetips halfen dann beim Überbrücken der Zeit. Aber am Meisten lohnt es sich natürlich aufgrund der herrlichen Natur. Und wenn das Foto dann gelingt, kann man dann den Schlaf gern zur Mittagszeit nachholen. (2 Fotos im Anhang)

Euer Martin

Der normale Wahnsinn.....

Das Resultat.

#Reisen #Licht #Sonnenaufgang #Moab #USA #MesaArch

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square